Energetisches Stadtquartierskonzept Springe

Wie stellen Sie sich ihr Springe 2030 vor? Ideenwerkstatt

Wohnen und Sanieren, Vernetzung und Mobilität und erneuerbare Energien – vier wichtige Themen für den Klimaschutz!

Gemeinsam mit einigen Bürgerinnen und Bürgern aus Springe haben wir viele gute Ideen erarbeitet, wie mehr zum Klimaschutz in Springe beigetragen werden kann. Zwei Phasen bildeten die Grundpfeiler des Workshops. In Phase eins „Meine Vision für Springe 2030“ sprudelte es nur so von Ideen, wie eine Klimaverbesserung, bis hin zur Klimaneutralität, in der Kernstadt erreicht werden kann. Gut erkennbar war, dass Themen wie Wohnen und Mobilität die meisten Teilnehmenden berührte, aber auch die Vernetzung sowie erneuerbare Energien sehr rege diskutiert und mit großem Interesse bearbeitet wurden. Von Förderung der Altbausanierung und ökologischer Wärmedämmung, dem Ausbau der Fernwärme und Nutzung  öffentlicher Dachflächen für Fotovoltaikanlagen bis hin zum Verbot von Steinvorgärten – die Ideen der Teilnehmenden waren vielfältig.  Vorhandene Strukturen in Politik, Vereinen und Kirchen nutzen, Informationen weitergeben, die Einrichtung eines Zukunftsrates, Nachbarschaftskonzepte und Kooperationen: In der Vernetzung, so das Ergebnis, sei viel Spielraum für klimafreundliches Verhalten. Auch beim Thema  Nachhaltigkeit in der Energieversorgung schien der Ideenliste kaum Grenzen gesetzt: Die Vorschläge reichten von der Ausweitung der Fernwärme auf das Springer Stadtgebiet bis hin zu mehr E-Ladesäulen.

Die Projektbeteiligten nehmen die Vielzahl an Ideen und Umsetzungshinweisen mit und führen diese im Quartierskonzept zusammen. Weitere Anregungen und Ideen nehmen wir gern per Mail entgegen!