Klimaschutzagentur Region Hannover

plenergy

Vom Planspiel zur Energiewende

Auf gehts, die Energiewende vor Ort mitzugestalten: „plenergy – Vom Planspiel zur Energiewende“ ist das neue Projekt der Klimaschutzagentur, das Jugendliche, Lokalpolitik und örtliche Initiativen zusammenbringt. Als „innovatives Klimaschutzprojekt mit bundesweiter Ausstrahlung“ fördert es die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums für drei Jahre.

Das Projekt ist insgesamt auf 34 Planspiele in drei bundesweiten Regionen ausgelegt. Davon finden 15 Planspiele in Norddeutschland statt.

Initialzündung für junges Engagement

plenergy ist ein Planspiel für Schulen, Lokalpolitik und regionalen Initiativen. Drei Projekttage sollen eine Initialzündung für junges Engagement und regionale Netzwerkarbeit vor Ort sein – für den Klimaschutz und politische Teilhabe.

Ablauf des Planspiels

Teilnehmen können Kommunen zusammen mit Schulen und lokalen Initiativen vor Ort.

  • Tag eins: Jugendliche ab Klassenstufe neun bilden Fachausschüsse. Dort entwickeln sie begleitet von Fachleuten oder Expertinnen und Experten Ideen für die Energiewende vor Ort. Ihre Vorschläge verfassen sie in Beschlussvorlagen für den zweiten Tag.
  • Tag zwei: Es geht in den echten Ratssaal vor Ort. Dort tagen die Jugendlichen in einem großen Energiewendeparlament, geleitet zum Beispiel von der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister. Die Schülerinnen und Schüler debattieren über ihre Entwürfe und stimmen ab wie in einem echten Gemeinde- oder Stadtrat. Eine Mediengruppe berichtet nahezu in Echtzeit über das Planspiel im Internet, sie begleitet auch den gesamten Ablauf.
  • Tag drei: Am dritten Tag eröffnen die lokale Initiativen, Vereine, Verbände und andere Aktive aus Klima- und Umweltschutz vor Ort den Jugendlichen einen Markt der Möglichkeiten. Dort erfahren die Teilnehmenden in vielen Gesprächen, wie sie sich einzeln oder zusammen engagieren können, sie knüpfen Kontakte und bekommen Lust, ihre eigenen Ideen umzusetzen.
  • Darüber hinaus: Nach den drei Tagen ist ein Coaching für die Schulklassen und Initiativen geplant, das sie in der Umsetzung ihrer Ideen und Vorhaben unterstützt.

Die Klimaschutzagentur wirkt als Bundeskoordinationsstelle. Weitere Agierende sind ein interdisziplinär besetzter Fachbeirat, regionale Steuerungsgruppen, Moderatorinnen und Moderatoren und viele mehr.

Der Kontakt zum Projekt

Ansprechpartnerin zum Projekt ist Andrea Werneke, erreichbar unter Telefon 0511 220022-73 oder per E-Mail a.werneke@klimaschutzagentur.de.

Das Vorhaben wird unter dem Förderkennzeichen 03KF0105 gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags. Laufzeit des Vorhabens: 01/2019 – 12/2021. Weitere Informationen auf den Seiten des BMU und des PTJ

 

 

 

Beratung und Infomaterial zu allen Klimaschutzfragen:

Montags und donnerstags steht Ihnen unser Team am Info-Telefon unter
0511 22 00 22 20 zur Verfügung.

Sie erreichen uns auch per E-Mail an beratung@klimaschutzagentur.de

Newsletter-Anmeldung

Für mehr Informationen über Veranstaltungen und Vorträge zum Thema Klimaschutz und Energiewende melden Sie sich gern an:

Sind Sie ein Mensch? Zum Beweis bitte rechnen: 42 − = 37